Home
Aktuelles
Über uns
Reiseinfos
Termine und Preise
Kontakt
Partner
Impressum
  • Nepal
  • Iceland Peak
  • Mustang-Trekking
  • Trekking und Meditation
  • Nar-Phu Trekking
  • Everesttrekking
  • Langtang_Trekking/Gleitschirmfliegen
  • Mera Peak Expedition
  • Trashi-Laptsa Pass

Nepal: Einsame Dörfer, mächtige Bergriesen, freundliche Menschen und nepalesische Gastfreundschaft. Im Schatten des Himalayas lässt es sich wunderbar bergsteigen und wandern.  

Summits Outdoor Adventures ist Ihr Experte für Trekkingtouren in Nepal, Expeditionen und anspruchsvolle Gleitschirmreisen. Ob Sie in einer größeren Gruppe, als individuelle Kleingruppe oder alleine reisen wollen: wir stellen Ihnen das optimale Programm zusammen. Unsere jahrelange freundschaftliche Zusammenarbeit mit einem der besten nepalesischen Expeditionsveranstalter garantiert Ihnen eine Sporturlaubsreise mit ganz persönlicher Note.

Besondere Höhepunkte in unserem Programm sind der Trek in die "vergessenen" Täler mit den Dörfern Nar und Phu an der Grenze Tibets, das ehemalige Königreich Mustang oder die Besteigung des 6500m hohen Mera Peaks. Die Überschreitungen der höchsten Pässe der Erde, wie den Saribung-, den Renjo-, den Jo La- oder den Trashi Laptsa Pass sind nicht nur eine wirkliche Herausforderung und unvergesslich schön, sondern stellen auch hohe Ansprüche an die eigene Leistungsfähigkeit dar. Bergsteiger und besonders trainierte Trekker begleiten wir gerne auf die herrlichsten Sechstausendergipfel Nepals, wie den Mera Peak, Parchamo, Lobuche Peak oder den Saribung Peak.

Weitere unserer beliebtesten Touren führen ins Trekking- und Gleitschirmfluggebiet im Langtang-Tal und in das Solo Khumbu am Fuße des Mount Everests - spektakulärer Ausblicke auf die höchsten Gipfel unserer Erde inklusive. Die Langtang- bzw. Everesttour ist auch für Trekking-Einsteiger ganz hervorragend geeignet. Für die Organisation und Betreuung vor Ort stehen bei allen unseren Touren Mitarbeiter und Fluglehrer von Summits Outdoor Adventures zur Verfügung.





Iceland Peak

Eine Beschreibung zur Trekking-Tour mit Gipfelbesteigung des Iceland Peaks folgt in Kürze ... oder fragen Sie gleich bei uns nach:  bitte hier klicken!

Bergsteiger-Trekking durch das ehemalige Königreich Mustang zu den „verbotenen Dörfer“ Nar-Phu 

Achtung: Ab Mitte Oktober 2013 planen wir eine etwas einfachere und verkürzte Fariante der hier beschriebenen Tour!!!

Sie dauert insgesamt 3 Wochen und führt uns durch die versteckten Dörfer des Mustang Tales. Die Rundtour füht über unberührte weite Pässe wieder zurück in die Zivilisation... 

Für nähere Infos und zur Anmeldung bitte hier klicken!

Kurzbeschreibung Bergsteigertrekking:
Bergsteiger-Trekking durch das ehemalige Königreich Mustang über den einsamen Damodar-Himalaya in die „verbotenen Dörfer“ Nar-Phu.  Langes, schwieriges Trekking. Absolute Bergeinsamkeit mit Gipfeloption auf den 6346m (!) hohen Saribung Peak!

Zahlreiche Highlights in einer Tour:

Tausenden von Nepaltouristen ist immer nur ein kleiner verstohlener Blick in den Eingang des ehemaligen Königreichs Mustang gegönnt. Im Nordwesten der weltbekannten Annapurna-Runde befindet sich die Pforte zu diesem „verbotenen“ Land. Wir sind in der glücklichen Lage hierfür immer wieder Sondergenehmigungen zu erhalten. Und dann kann's los gehen: Vom Herzen Mustangs aus gehen wir ostwärts in ein komplett unbewohntes Gebiet, dem „Damodar-Himalya“. Über drei Pässe mit über 5000 Metern und dem Saribung Pass mit über 6000(!) Meter steigen wir schließlich wieder ab in das Nar-Phu Tal und somit zurück in die Zivilisation. Diese fantastische Landschaft und die versteckten Dörfer Nar-Phu wurden von uns in den vergangenen Jahren inzwischen zweimal besucht. Diese Region stellt ein absolutes landschaftliches und kulturelles Highlight dar. Vom 6000 Meter hoch gelegenen Saribung Pass aus erhalten wir außerdem die Option, den 6346 m hohen Saribung Peak zu besteigen. Auch wenn er sehr hoch ist, ist er technisch relativ einfach zu besteigen. Das sichere Gehen mit Steigeisen und die Erfahrung im hochalpinen Gelände in Seilschaft zu gehen, ist jedoch unbedingte Voraussetzung! Die körperliche Anstrengung in dieser gewaltigen Höhe darf zusätzlich in keiner Weise unterschätzt werden. Auf den Gipfelaufstieg kann selbstverständlich jedoch auch verzichtet werden. Da wir ganz sicher kein unnötiges Risiko eingehen werden, besteigen wir den Gipfel nur bei eindeutigsten Verhältnissen. Der Weg führt vorbei an den Sieben- und Achttausendern des Annapurna-HImalayas, wie die Annapurnagipfel selbst, den Nilgiri oder den Dhaulagiri und wird uns mit dem ein oder anderen weiteren landschaftlichen und kulturellen Highlights überraschen.


Grundsätzlich gilt, dass wir im Oktober und November eine sehr schöne und trockene Reisezeit haben, auch wenn wir mit kalten Verhältnissen über mehrere Tage in großer Höhe (bis über 6000m) rechnen müssten. Da die Organisation für diese außergewöhnliche Trekkingtour nicht ganz einfach ist, findet diese auch nur alle paar Jahre statt. Mustang und Nar-Phu sind vom Tourismus gänzlich verschont und dürfen nur mit absoluten Sondergenehmigungen betreten werden. 

Beachten sie bitte auch unsere allgemeinen Reisebedingungen!

Trekking und Meditation - am Fuße des Mount Everest!

Immer häufiger suchen Menschen eine "Auszeit", eine Zeit in der sie abschalten können und loslassen von Stress und Alltagshektik - eine Zeit, in der sie neue Kräfte sammeln können.
Letztendlich ist dies auch einer der sichersten Wege um auf Dauer gesund zu bleiben! Eine der schönsten Möglichkeiten neue Energien zu tanken ist zweifellos das entspannte Gehen in der klaren Bergwelt Nepals.

Tagelanges Gehen in der Welt der Himalaya-Riesen ist einer der wirkungsvollsten Wege, zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit zu gelangen und dabei auch noch körperlich fit zu werden! Eine weiterer Weg - mehr der Weg des Geistes - ist die Suche nach Ruhe und Entspannung durch Meditation.

Der Rückzug in ein Kloster, für ein paar Tage oder auch ein paar Wochen, ist inzwischen auch für uns "westliche" Menschen nichts mehr Außergewöhnliches...

In Nepal gibt es inzwischen einige buddhistischer Klöster, welche sich auch ausländischen Touristen öffnen und Meditationskurse anbieten. Hier kann man einiges über das Leben und die Lehre Buddhas hören, Meditationstechniken lernen sowie die tief reinigende Wirkung der Meditation und somit die Stärkung von Körper, Geist und Seele am eigenen Leib erfahren! 

Was bietet sich also mehr an, als diese Wege miteinander zu verbinden?

Wir beginnen mit einer 10 bis 12 Tage langen Trekkingtour im Solo Khumbu. Spektakuläre Aussichten auf die höchsten Berge der Erde und der Mount Everest selbst, mit seinem allerhöchsten Gipfel, verleihen dieser Gegend ihre Weltbekanntheit.

Gerade aber auch in dieser Gegend befindet sich eine große Anzahl von faszinierenden tibetischen Klöstern. Einige werden wir auf unserem Weg besuchen und somit bereits erste Einblicke in die Welt des tibetischen Buddhismus erhalten.

Am Ende dieser Tour verweilen wir ein paar Tage lang in einem solchen Kloster und nehmen am normalen Klosterleben teil. Auf dem Trek sind wir mit Bergführer und Träger für unser Gepäck unterwegs und übernachten in bewirtschafteten Hütten in den Dörfern der Sherpas.

Die Tour durch die Täler und an den Berghängen entlang bietet einzigartige, grandiose Ausblicke auf die höchsten Berggipfel unserer Erde!
Buddhistische Gebetsfahnen weisen auf heilige Plätze hin und gelten als Symbol für die fünf Elemente: Feuer, Wasser, Erde, Himmel und Geist

 

Tourenbeschreibung und geplanter Reiseverlauf*:

1.+ 2. Tag
Ankunft in Kathmandu, Akklimatisierung - Sightseeing
3. Tag 
Flug nach Lukla (ca. 2800m), kurzer Trekkingtag nach Phakding (ca. 2500m).
4. Tag 
Phakding - Namche Bazar (ca. 3400m), Gehzeit inkl. Pausen an diesem Tag ca. 7 Stunden.
5. Tag 
Akklimatisationstag in Namche Bazar mit kleinen Tagesspaziergängen und Besuch eines Klosters, hier genießen wir bereits fantastische Ausblicke auf die Bergwelt des Himalayas.
6. Tag 
Namche - Thame (ca. 3800m). Der Weg nach Thame führt an einem beeindruckenden Höhenweg entlang, mit fantastischen Ausblicken auf die umliegenden Bergriesen. In Thame besuchen wir das prächtige Kloster Thame.
7. Tag 
Thame - Khumjung (ca. 3800m).
8. Tag 
Khumjung - Phortse (ca. 3800m). Dieser Weg führt uns abermals an einem Höhenweg mit fantastischen Aussichten entlang.
9. Tag 
Phortse - Pangboche (ca. 4000m). Historisches Kloster, hier besteht die Möglichkeit einen Abstecher auf einen kleinen Berg mit großartigen Aussichten zu unternehmen.
10. Tag 
Pangboche - Tengboche (ca. 3860m), Dorf mit weltbekannter Klosteranlage und mit traumhafter Kulisse auf den Mount Everest, Lhotse, Nuptse und Ama Dablam
11. Tag 
Tengboche - Monjo
12. Tag 
Monjo - Lukla
13. Tag 
Lukla - Flug nach Kathmandu
14. Tag 
Kathmandu - Fahrt zum Kloster
15. - 19. Tag 
Klosteraufenthalt - Retreat - Meditationskurse, am letzten Tag Rückfahrt nach Kathmandu
20. Tag 
Kathmandu, Shopping - Rückflug nach Deutschland

*Alle Zeitpläne und Reisebeschreibungen gelten als grobe Orientierung, da wir als unser oberstes Ziel immer die Sicherheit der Teilnehmer ansetzen und keine unnötige Risiken eingehen! Die Routen sind so organisiert, dass sowohl für einzelne Erholungstage als auch für individuelle Abstecher genügend Zeit vorhanden ist!

Beachten sie bitte auch unsere Allgemeinen Reisebedingungen!

Nar-Phu - Trekking
Die "vergessenen Dörfer" im Seitental des Königreichs Mustang

Dieser ganz besondere Treck bringt uns in die letzten "versteckten Dörfer" Nepals. Er führt uns durch beinahe menschenleere und "vergessenen" Täler des Himalayas. Unser Ziel liegt geographisch bereits in Tibet, die einzigartige Landschaft und die Fremdartigkeit der Bewohner mit ihrer Kultur ziehen dabei magisch an... Wir erhalten für unsere Gruppe eine Sondergenehmigung zum Zutritt in die normalerweise "verbotenen" und für Touristen verschlossenen Dörfer von Nar-Phu!

Reisebeschreibung und Reiseverlauf:

Dieser ganz außergewöhnliche Treck bringt uns in das Herz von Nar-Phu, einer abgelegenen Region an der Grenze Tibets im Osten des Königreichs Mustang. Wir erhalten hautnah Einblicke in das ursprüngliche Leben der Menschen der "vergessenen Dörfer" Nar und Phu.

Weit hinter der Rückseite der Annapurna liegt Nar-Phu bereits im trockenen Hochtal Tibets. Diese Region gehört politisch aber noch zu Nepal. Der Zutritt ist für Touristen dorthin verschlossen. Durch unsere langjährigen guten Beziehungen zu Nepal erhalten wir jedoch für unsere Gruppe eine Sondergenehmigung für dieses unberührte Gebiet!

Die Landschaft ist rauh und wild und bis auf ein paar wenige tibetische Ansiedlungen großflächig unbewohnt.

phu2tn.jpg (4200 Byte)

Neben unbeschreiblichen Szenerien endlos erscheinender Täler und der Aussicht auf die gewaltige Bergwelt des Himalayas entdecken wir eine Anzahl archaischer Festungen und Klöster als Zeitzeugen des alten tibetischen Buddhismus.

Wir werden auf diesem Treck zwei Pässe bis über 5000 Meter überqueren, übernachten mindestens 17 Nächte in Expeditionszelten und sind mit Bergführer, Trägern und kompletter Küchenmannschaft während der gesamten Tour völlig autark unterwegs.

Zeitplan Nar-Phu Trekking*:

01.+02.Tag Ankunft, Akklimatisierung in Kathmandu - Sightseeing
03. Tag Bus oder Jeepfahrt über Dumre nach Khudi, kurze Gehzeit bis Nadi
04. - 07.Tag    Trekkingroute entlang des Marsyangdi-Flusses - bei Koto verlassen wir den "Touristenpfad" des Annapurnatrecks
08. - 10.Tag    Trekkingroute zunächst durch üppig grüne Kiefernwälder entlang des Flusses Nar und schließlich durch weites unbewohntes Steppenland in das Dorf Phu (4000 m). Die Kultur seiner Bewohner und die Vielzahl der Festungs- und Klosteranlagen lässt die uralte Geschichte dieses Dorfes erahnen.
11. +13.Tag    Wir bleiben in Phu, gönnen uns eine kleine Pause und lassen die Atmosphäre dieses historischen Dorfes auf uns einwirken. Zusätzlich können wir einen Tagesausflug zu einem nahegelegenen Kloster unternehmen
14. - 16.Tag    Innerhalb dieser 3 Tage erreichen wir das alte tibetische Dorf Nar.
17.Tag Entspannungstag in Nar
18. +19.Tag    Wir ziehen durch ein weites Hochtal mit unbeschreiblichen Eindrücken und überschreiten den Kang La Pass von etwa 5200 Metern. Mit Ausblicken auf die zum Greifen nahen Gipfel der Annapurna steigen wir schließlich ab nach Manang. 
20. - 25.Tag Die Tour geht weiter auf der klassischen Annapurna-Runde nach Westen. Über den 5400 Meter hohen Thorung-La Pass und die historischen Städte Muktinath und Kakh-Beni erreichen wir schließlich Jomson. Von Jomson aus fliegen wir mit einem Inlandsflug nach Pokhara, wo wir die letzten Tage vor unserem Heimflug zum Ausspannen am See oder auf der Dachterrasse unseres Hotels genießen.
26. - 28.Tag Rückfahrt oder Inlandsflug nach Kathmandu - Shopping - Rückflug



*Alle Zeitpläne und Reisebeschreibungen gelten als grobe Orientierung, da wir als unser oberstes Ziel immer die Sicherheit der Teilnehmer ansetzen und weder beim Trekken noch beim Fliegen unnötige Risiken eingehen wollen! Die Routen sind so organisiert, dass sowohl für einzelne Erholungstage als auch für individuelle Abstecher genügend Zeit vorhanden ist! Dieser Treck kann gegebenenfalls auch auf 3 Wochen Reisezeit verkürzt werden!

Beachten sie bitte auch unsere  Allgemeinen Voraussetzungen und Reisebedingungen

 

1. Renjo Pass – Gokio Peak – Jo La Pass – Kalapathar

Kurzbeschreibung/Highlights:
Anspruchsvolles Bergsteigertrekking in die beinahe menschenleere „Westflanke“ des Solo Khumbu (Everest Gebiet), Überquerung des Renjo Passes (5340m), Besteigung des Gokio Peak (5360m), Überquerung des Jo La- Passes (5330m) und Besteigung des besten Aussichtsberges auf den Mount Everest, den Kalapathar (5550m).
Option zur Besteigung des Sechstausenders Lobuche Peak mit 6119 Metern(!), Besuch der uralten Klöster von Thame und Tengboche, gigantischer Panoramaflug von Kathmandu nach Lukla...

Zunächst gehen wir die ersten zwei Tag auf der Hauptroute des beliebten Everest-Treks von Lukla nach Namche Bazar. Auch wenn dieser kurze Abschnitt von vielen Touristen begangen wird, wird bereits am ersten Tag klar, weshalb die Gegend so überaus beliebt ist. Diese Tour stellt sicher nicht alleine wegen der Sicht auf die höchsten Berge der Erde, wie den Mount Everest, ein absolutes Highlight dar.

Ganz sicher liegt es auch daran, dass hier die ganz besonders faszinierende Welt der tibetisch-buddhistischen Kultur beginnt, die hier im Sherpa-Land tief verwurzelt ist. Diese Region gehört zu einen der schönsten Trekkingziele Nepals.

Reisedauer mindestens 21 Tage.

 

2. Trekking zum Fuße des Mount Everest
Tourenbeschreibung und geplanter Reiseverlauf im Solo Khumbu (Everesttrekking):

Dieser beeindruckende und überaus beliebte Treck ist für Teilnehmer(inn)en mit weniger Erfahrung oder "Nepalneulinge" ebenso hervorragend geeignet wie für die konditionsstarken Bergsteiger(inn)en! Der Besuch von Tengboche, dem kleinen Dorf mit seiner weltbekannten prächtigen Klosteranlage und der traumhaften Kulisse von Mount Everest, Lhotse, Nuptse und Ama Dablam, ist ein absoluter Höhepunkt dieser Reise! Nirgendwo erhalten wir bessere Aussichten auf die höchsten Berge unserer Erde als bei dieser Tour. Trekkingteilnehmer(innen) mit guter Kondition können sich der Herausforderung zur Besteigung von zwei Fünftausendern stellen.

Die Tour besteht aus zwei Teilen, sie könnte deshalb auch auf insgesamt 2 Wochen Reisezeit reduziert werden.

Der Treck führt uns zunächst ca. 11- 14 Tage zum Fuße des Mount Everest. Bei optimalen Bedingungen wollen wir dort den 5640m hohen Kalapathar besteigen um so hautnah vor dem Mount Everest zu stehen. Die Zeit hierzu ist allerdings nur bei der dreiwöchigen Reise gegeben.

Im zweiten Teil gönnen wir uns einen kleinen Erholungsurlaub in einem schönen Hotel am Pokhara See im Annapurnagebiet. In dieser milden Region können wir uns nach der Tour ausgiebig entspannen und zusätzlich auch noch kleine Tagestouren unternehmen. Wir werden dort in jedem Fall mit fantastischen Ausblicken auf Machha Puchhare, Hinchuli und auf den gesamten Annapurna-Himalaya belohnt.

Wir sind mit Trägern und Bergführer unterwegs und übernachten in bewirtschafteten Hütten oder in Expeditionszelten in den Dörfern der Sherpas. Wir können uns kurzfristig auch vor Ort noch auf die einfachere und sanftere Tälerwanderung entscheiden oder auf die Erweiterung mit der Option zu Gipfelbesteigung des Kalapathar. Auch die einfachere Tour durch die Täler und Berghänge bietet einzigartige, grandiose Ausblicke auf die höchsten Berggipfel unserer Erde!

Zeitplan Everesttrekking*:

1.+ 2. Tag Ankunft in Kathmandu, Akklimatisierung - Sightseeing
3. Tag  Flug nach Lukla (ca. 2800m), Trekkingtour für etwa 3 Stunden nach Phakding (ca. 2500m).
4. Tag  Phakding - Namche Bazar (ca. 3400m), Gehzeit inkl. Pausen an diesem Tag ca. 7 – 8 Stunden (je nach Befinden der Teilnehmer(innen) können wir diese Etappe auch auf zwei Tage aufteilen).
5. Tag  Akklimatisationstag in Namche Bazar mit kleinen Tagesspaziergängen, hier genießen wir bereits fantastische Ausblicke auf die Bergwelt des Himalayas.
6. Tag  Namche - Thame (ca. 3800m). Der Weg nach Thame führt an einem traumhaft schönen Höhenweg mit Ausblicken auf die umliegenden Berge entlang. In Thame ist eine schöne alte Klosteranlage, die wir besuchen wollen.
7. Tag  Thame - Khumjung (ca. 3800m).
8. Tag  Khumjung - Phortse (ca. 3800m). Dieser Weg führt uns an einem beeindruckenden Höhenweg mit unvergleichlichen Aussichten entlang.
9. Tag  Phortse - Pangboche (ca. 4000m). Der Ablauf der weiteren Tage wird von der Wetterlage, der Kondition und Verfassung sowie der Lust und Laune der Teilnehmer(innen) und der verbleibenden Restzeit bestimmt! Wir können uns entscheiden, ob wir nun für etwa 3-4 Tage weiter in Richtung Kalapathar gehen oder an der östlichen Talseite wieder zurückkehren und dabei zur Klosteranlage von Tengboche gehen. Bei Erweiterung der Tour muss bei insgesamt 3 Wochen Reisezeit der Anschlussurlaub in Pokhara verkürzt werden!
10. (13.) Tag  Pangboche - Tengboche (ca. 3860m), kleines Dorf mit der weltbekannten prächtigen Klosteranlage und der traumhaften Kulisse auf den Mount Everest, Lhotse, Nuptse und Ama Dablam
11. (14.) Tag  Tengboche - Namche Bazar
12. (15.) Tag  Namche Bazar - Phakting
13. (16.) Tag  Phakting - Lukla
14. (17.) Tag  Lukla - Flug nach Kathmandu
15. (18.) Tag  Kathmandu. Hier kann entweder die Rückreise nach Deutschland sein oder per Inlandsflug oder Tourist-Bus nach Pokhara geflogen bzw. gefahren werden
16. - 18. Tag  Pokhara: Kleiner Entspannungsurlaub in einem schönen Hotel am Pokhara See und evtl. kleine Tagestouren. Wir erhalten fantastische Ausblicke direkt von unserem Hotel aus auf zahlreiche 6-, 7- und 8-Tausender wie Machha Puchhare, Hinchuli und auf den gesamten Annapurna-Himalaya.
19. Tag  Inlandsflug oder Fahrt mit Tourist-Bus nach Kathmandu
20. Tag  Kathmandu, Shopping - Sightseeing
21. Tag  Rückflug nach Deutschland

*Alle Zeitpläne und Reisebeschreibungen gelten als grobe Orientierung, da wir als unser oberstes Ziel immer die Sicherheit der Teilnehmer ansetzen und weder beim Trekken noch beim Fliegen unnötige Risiken eingehen! Die Routen sind so organisiert, dass sowohl für einzelne Erholungstage als auch für individuelle Abstecher genügend Zeit vorhanden ist! 

Beachten sie bitte auch unsere Allgemeinen Voraussetzungen und Reisebedingungen.

Langtang Trekking / Gleitschirmfliegen

Tourenbeschreibung und geplanter Reiseverlauf Langtang:

Dieser relativ einfache und sehr beliebte Treck, den wir bereits seit Jahren gehen, ist sowohl für Gleitschirmpilot(inn)en als auch für nepalbegeisterte Trekkingteilnehmer(innen) organisiert. Er begeistert beide Gruppen immer wieder gleichermaßen. Die atemberaubende Bergwelt und die Exotik der tibetischen und nepalesischen Kultur mit ihren faszinierenden Menschen hinterlassen unvergesslichen Eindrücke. Der Treck ist ebenso wie der Everesttreck optimal für unerfahrene Trekkingteilnehmer(innen) geeignet!

Bei dieser Tour lassen sich Trekking und Fliegen optimal kombinieren - sie gliedert sich in zwei Abschnitte:

Die Trekkingtour führt uns ca. 14 Tage lang in das Langtang-Gebiet. Wir sind mit Trägern und Bergführer unterwegs und übernachten in bewirtschafteten Hütten oder in Expeditionszelten in den Dörfern der Sherpas.

Wenn wir unser Ziel - eine kleine Tibeten- und Sherpasiedlung mit einem alten tibetischen Kloster erreicht haben, können wir als besondere "Gipfelerlebnisse" den Tsergo Ri I (4700m) und den Tsergo Ri II (5100m) besteigen.


Gleitschirmpilot(inn)en mit guter Kondition haben hier die einzigartige Gelegenheit, unvergessliche Flüge mit Abflughöhen von 5000 Metern durchzuführen! Die Thermik kann allerdings selbst um diese Jahreszeit noch ziemlich kräftig sein, man darf deshalb nicht mit "ruhigen Abgleitern" rechnen!

Wer nicht ganz so hoch hinaus will, der kann sich bei einem Entspannungstag in diesem faszinierenden Hochtal auf knapp 4000 Metern ausruhen und die gewaltigen Bergkulissen in Ruhe von "unten" genießen. Es eröffnen sich unbeschreibliche Ausblicke auf die Gipfel bis über die tibetische Grenze hinweg.
Wenn insgesamt noch genügend Zeit zur Verfügung steht, wollen wir den Treck ausdehnen und über die Gosainkunda-Seen den Lauribinayak-Pass erreichen.

Nach dem Treck gehen wir zum Pokhara-See in der Annapurna-Region. Für Gleitschirmpilot(inn)en gibt es dort weitere erstklassige Flugmöglichkeiten! Wir können uns in dieser milden Region am See ausgiebig entspannen, fliegen oder kleine Tagestouren unternehmen.

Wir werden in jedem Fall immer wieder mit fantastischen Ausblicken auf Machha Puchhare, Hinchuli und auf den gesamten Annapurna-Himalaya belohnt.


Zeitplan Langtangtrekking*:

1.+2.Tag
Ankunft in Kathmandu, Akklimatisierung - Sightseeing
3.Tag
Fahrt mit Bus oder Jeep nach Dunche, dem Ausgangspunkt des Trecks mit faszinierenden Ausblicken in tiefe Schluchten, weite Täler und auf die ersten Bergriesen des Himalayas
4.- 6.Tag
Trekkingtage in das alte tibetische Dorf Langtang, entlang des Langtang-Flusses, zu Beginn durch subtropische Dschungelwälder, wo wir immer wieder Papageien und Affen sehen werden
7.- 10.Tag 
Wir erreichen unser Ziel im Langtang - Kyangjing Gompa, eine kleine Tibeten- und Sherpasiedlung mit tibetischem Kloster auf 3800 Meter Höhe. Für die optimale Anpassung an die Höhe wollen wir gleich am ersten Tag noch etwa 500 Meter höher steigen. Gleitschirmpilot(inn)en können jetzt vielleicht schon ihren ersten Flug machen. Der Ablauf der weiteren Tage wird von der Wetterlage, der Kondition und Verfassung sowie der Lust und Laune der Teilnehmer(innen) und nicht zuletzt ihrer verbleibenden Restzeit bestimmt. Geplant sind jeweils Tagestouren zur Besteigung des Tsergo Ri I und II mit mehreren Flugmöglichkeiten, Touren nach Langshisa Kharka oder zum Langtang Lirung-Gletscher. Wer sich lieber erholen und "nur" genießen will, gönnt sich einen Entspannungstag in diesem schönen Hochtal mit gewaltigen Bergkulissen und unbeschreiblichen Ausblicken auf die Gipfel bis über die tibetische Grenze hinweg!
10 - 14.Tag
Abstieg ins Tal, Entspannungstag in "niedrigen" Höhen oder Aufstieg zu den Gosainkunda-Seen (4300 m) und zum Lauribinayak-Pass (4600 m), im Anschluss daran mit dem Gleitschirm oder zu Fuß zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Dunche
15.Tag    
Rückfahrt nach Kathmandu
16. - 19.Tag
Busfahrt nach Pokhara, Entspannung, Fliegen, Shopping, Tagestouren mit guten Flugmöglichkeiten (auch für mehrere Flüge Transfer mit Taxi möglich), Ausspannen am See mit Ausblicken auf Machha Puchhare, Hinchuli und Annapurna
20.Tag
Rückflug

 



*Alle Zeitpläne und Reisebeschreibungen gelten als grobe Orientierung, da wir als unser oberstes Ziel immer die Sicherheit der Teilnehmer ansetzen und weder beim Trekken noch beim Fliegen unnötige Risiken eingehen wollen! Die Routen sind so organisiert, dass sowohl für einzelne Erholungstage als auch für individuelle Abstecher oder mehrere Flüge für die Pilot(inn)en genügend Zeit vorhanden ist!

Beachten sie bitte auch unsere Allgemeinen Voraussetzungen und Reisebedingungen.

Mera Peak Expedition

Tourenbeschreibung und kurzer Reiseverlauf:*

Diese ganz außergewöhnliche Tour bringt uns in die Khumbu-Region, die ihre Berühmtheit ihren zahlreichen Achttausendern, allen voran dem Mount Everest verdankt.

Vom Hauptpfad abgezweigt überqueren wir einen spektakulären Pass in das beinahe unbewohnte Hinku-Tal. Wir gehen nordwärts und nähern uns dem Mera Peak, dem höchsten "Trekkinggipfel" Nepals mit beinahe 6500 Metern Höhe.

Egal, ob sie nun den Gipfelvorstoß versuchen oder "nur" vom Basislager aus ein paar einfachere Aussichtsberge besteigen wollen, von dieser Expedition in der gewaltigen Bergwelt des Himalaya nehmen sie in jedem Fall unvergleichliche Eindrücke mit nach Hause.

Der Aufstieg ist technisch nicht schwierig, aber es sind bereits eine gute Höhenanpassung und Grundkenntnisse im Gebrauch von Eispickel und Steigeisen erforderlich (hierzu organisieren wir in diesem Sommer wieder einen Einführungskurs auf einem Gletscher in den Alpen).

 

Zeitplan Mera Peak Expedition:*

1. / 2. Tag
Ankunft, Akklimatisierung in Kathmandu - Sightseeing
3. Tag
Inlandsflug nach Phablu
4. - 18.
Trekking / Expedition mit einzelnen Erholungs- und Akklimatisationstagen
19. Tag
Inlandsflug von Lukla nach Kathmandu
20. / 21.
Kathmandu - Entspannung, Shopping und Rückflug.
Wir empfehlen eineUrlaubsverlängerung, mit ein paar Entspannungstagen in einem fantastischen Hotel am Pokhara- See

 

Urlaubsverlängerung - z.B. mit ein paar entspannenden Tagen am Pokhara-See

Wer nach den Touren noch etwas mehr Zeit hat und seinen Urlaub ganz langsam ausklingen lassen möchte, der sollte ein paar entspannende Tage am Pokhara-See in der Annapurna-Region einlegen.

Dort können Sie ausgiebig relaxen und werden dabei zusätzlich mit der Aussicht auf die gewaltige Bergwelt des Annapurna-Himalaya belohnt - quasi direkt vom Liegestuhl des Hotelgarten aus...
Für die Gleitschirmpilot(inn)en gibt es in dieser Region außerdem ganz hervorragende Flugmöglichkeiten.

Zeitplan Pokhara See

1. Tag Inlandsflug oder sehr schöne und abwechslungsreiche Fahrt mit dem Tourist-Bus nach Pokhara
2. - 4. Tag Entspannungstage mit evtl. kleinen Tagestouren in der milden Region am Pokhara-See, mit Ausblicken auf Machha Puchhare, Hinchuli und Annapurna. Zum Gleitschirmfliegen ist ein Transfer zum Startplatz mit Taxi vorhanden
5. - 7.Tag Flug nach Kathmandu, Shopping, Rückflug

*Alle Zeitpläne und Reisebeschreibungen gelten als grobe Orientierung, da wir als unser oberstes Ziel immer die Sicherheit der Teilnehmer ansetzen und weder beim Trekken noch beim Fliegen unnötige Risiken eingehen! Die Routen sind so organisiert, dass sowohl für einzelne Erholungstage als auch für individuelle Abstecher genügend Zeit vorhanden ist!

Beachten sie bitte auch unsere Allgemeinen Reisebedingungen.

 

Trashi-Laptsa-Pass / Parchamo
Trekkingtour vom Rolwaling ins Solo Khumbu mit Überschreitung des Trashi-Laptsa-Passes und der Option zur Gipfelbesteigung des Parchamo (6273m)

Diese überaus faszinierende aber auch sehr anspruchsvolle Trekkingtour führt uns vom Rolwaling-Tal aus ins Solo Khumbu. Wir überschreiten dabei einen der höchsten und schwierigsten Pässe der Erde, den 5755 Meter hohen Trashi- Laptsa-Pass.

Wir sind ca. 18 Tage lang im Expeditionsstil unterwegs und erleben dabei unbeschreibliche Ausblicke vom Herzen des Himalayas aus. Die Teilnehmer müssen Erfahrung in Gletscherbegehungen haben, d.h. den sicheren Umgang mit Steigeisen und Seilsicherungen in Seilschaften beherrschen (dazu organisieren wir einen Einführungskurs auf einem Gletscher in den Alpen).

Die schwierigsten Passagen sind mit Fixseil gesichert. Geführt wird die Tour durch einen nepalesischen Bergführer, der durch "Climbing-Sherpas" unterstützt wird.

Optimale Wetterbedingungen, hervorragende Höhenanpassung und hochalpine Erfahrung der Teilnehmer(inn)en vorausgesetzt, ergibt sich die Möglichkeit zur Besteigung des ca. 6300m hohen Parchamo. Bei dem Weg zum Gipfel handelt es sich um eine anspruchsvolle Hochtour mit Eis und Passagen bis zu 50°.

Der Weg ins Solo Khumbu mit Blick auf Ama Dablam


Kurzübersicht über den Tourenverlauf:*                               

1. / 2. Tag Ankunft, Akklimatisierung in Kathmandu, Sightseeing, Tourenvorbereitung
3. Tag Busfahrt nach Charikot
4. - 16. Tag Trekkingtour von dschungelartigen Vegetationswegen bis hin zu Gletschereis-Begehungen mit spektakulären Aussichten auf die Bergriesen des Rolwaling-Himalayas. Einzelne Erholungs- und Akklimatisationstage eingerechnet.
17. - 20. Tag Überschreitung des Trashi-Laptsa-Passes und Abstieg ins Solo Khumbu nach Thame, mit dem berühmten Kloster Thame. Abstieg über Namche Basar nach Lukla
21. Tag Inlandsflug von Lukla nach Kathmandu
22. / 23. Tag Kathmandu - Shopping und Rückflug (Urlaubsverlängerung? Entspannung in einem fantastischen Hotel am Pokhara- See, siehe unten!)

 

Urlaubsverlängerung - z.B. mit ein paar entspannenden Tagen am Pokhara-See

Wer nach den Touren noch etwas mehr Zeit hat und seinen Urlaub ganz langsam ausklingen lassen möchte, der sollte ein paar entspannende Tage am Pokhara-See in der Annapurna-Region einlegen.

Dort können Sie ausgiebig relaxen und werden dabei zusätzlich mit der Aussicht auf die gewaltige Bergwelt des Annapurna-Himalaya belohnt - quasi direkt vom Liegestuhl des Hotelgarten aus...
Für die Gleitschirmpilot(inn)en gibt es in dieser Region außerdem ganz hervorragende Flugmöglichkeiten.

Zeitplan Pokhara See

1. Tag Inlandsflug oder sehr schöne und abwechslungsreiche Fahrt mit dem Tourist-Bus nach Pokhara
2. - 4. Tag Entspannungstage mit evtl. kleinen Tagestouren in der milden Region am Pokhara-See, mit Ausblicken auf Machha Puchhare, Hinchuli und Annapurna. Zum Gleitschirmfliegen ist ein Transfer zum Startplatz mit Taxi vorhanden
5. - 7.Tag Flug nach Kathmandu, Shopping, Rückflug

*Alle Zeitpläne und Reisebeschreibungen gelten als grobe Orientierung, da wir als unser oberstes Ziel immer die Sicherheit der Teilnehmer ansetzen und weder beim Trekken noch beim Fliegen unnötige Risiken eingehen! Die Routen sind so organisiert, dass sowohl für einzelne Erholungstage als auch für individuelle Abstecher genügend Zeit vorhanden ist!

Beachten sie bitte auch unsere Allgemeinen Reisebedingungen.